Geschichte

 

1928– Nachdem Jakob Lang 1919 eine Lehre bei der MFO in Oerlikon abgeschlossen hat, beginnt er mit Installationsarbeiten am ersten Firmenstandort in Seebach.

 

1934– Während den wechselhaften Jahren um die Eingemeindung der Quartiere in Zürich Nord, wird Schwamendingen zum Domizil der Firma. Mit der 1930 bestandenen Installateurenprüfung 1930 werden verschiedene Konzessionen in der damaligen Gemeinde Oerlikon sowie der Stadt Zürich gelöst.

 

1949– Erste Gewerbe- und Industrieausstellung in Oerlikon, aus welcher die Herbstschau ZÜSPA und damit der Messeplatz Zürich hervorgehen. Messeinstallationen entwickeln sich in der Folge zu einem wichtigen Geschäftsfeld und Standbein des Betriebs.

 

1953– Im nach Oerlikon verlegten Geschäftssitz tritt mit Sohn Erich Lang nach bestandener Berufsprüfung die zweite Generation in den Betrieb ein.

In den Folgejahren werden verschiedene Lokalitäten, Ladengeschäfte und Werkstätten in Oerlikon genutzt bis schliesslich der heutige Standort an der Schaffhauserstrasse 369/371 gefunden war. 1956 trat der zweite Sohn Alfred Lang in die Firma ein. In diesen Jahren sind grössere Starkstrominstallationen, unter anderem für die Kunden EPA und Jelmoli, ein bedeutender Tätigkeitsbereich.

 

1969– Gründung der Kommanditgesellschaft Lang & Co. Elektrische Installationen. Nach dem Ableben des Firmengründers Jakob Lang 1963 entwickeln sich die Geschäftsfelder unterschiedlich. Das Ladengeschäft wird geschlossen. Neue Wirkungsfelder wie z. B. Grossprovisorien für Baustellen oder Tunnelinstallationen werden erschlossen.

 

1980er Jahre- Von beiden Inhabern treten Söhne in den Betrieb ein. Wichtige Auftraggeber sind unter anderem die ZÜSPA und im Industriesegment die Druckfarbenfabrik Hartmann.

 

1995– Martin Lang (Sohn von Erich Lang) wird mit der technischen Leitung des Betriebes betraut.

 
 

2001– Martin Lang übernimmt in dritter Generation die Kommanditgesellschaft (neu) Lang + Co. Sämtliche Geschäftsräume sind nun an der Schaffhauserstrasse 369 zusammengezogen. Die Telekommunikation wird Bestandteil der Geschäftstätigkeit.

 

2011– Die Kommanditgesellschaft wird in die Lang + Co Elektro AG überführt. Im veränderten Geschäftsumfeld von Oerlikon gewinnt das Unternehmen viele neue Kunden aus zugezogenen Dienstleistungsbetrieben. Zudem eröffnet sich mit der solaren Energiegewinnung ein neues Wirkungsfeld.

 

2018– Die Lang + Co Elektro AG konzentriert sich auf den Bereich «temporäre Elektroinstallationen im Messebau und für Veranstaltungen». Alle anderen Tätigkeitsbereiche werden in die Schwesterfirma Energietechnik Oerlikon AG ausgelagert.

 

Bilderquelle: Baugeschichtliches Archiv der Stadt Zürich